Nachrichten-Archiv

13.08.2015

Wolfswanderung, Salzgrotte und ganz viel Baden

Von einem gelungenen Sommerurlaub für Menschen mit Behinderung in der Begegnungsstätte Ecktannen in Waren an der Müritz berichtet Laura Hingst, Teamleiterin und Betreuerin im Interview.
Immanuel Miteinander Leben - Senioreneinrichtungen - Haus Ecktannen - Pressemitteilung - Grenenzlos durch den Sommer - Begegnungsstätte

Genießen gemeinsam den Blick auf die Müritz: Benjamin und Teamleiterin Laura.

Wer Urlaub in der Begegnungsstätte Haus „Ecktannen“ macht, darf sich auf Badespaß, Bootfahren, Surfen, Radfahren, Wandern oder auf einen Ausflug in den Müritz-Nationalpark direkt vor der Haustür freuen. Schulklassen, Kinder- und Jugendgruppen, Familien, aber auch Einzelpersonen zählen das ganze Jahr über zu den Gästen der Einrichtung, die unmittelbar an der Müritz liegt.

Freizeit und Erholung stehen hier auf dem Programm. Auch für Menschen mit Behinderungen ist die Anlage im Grünen zu einem beliebten Urlaubsziel geworden. „Unsere Anlage ist barrierefrei gebaut. Das Gebäude ist mit einem Fahrstuhl und ebenerdigen Duschen ausgestattet, sodass sich unsere Gäste im und außerhalb des Hauses leicht und ohne Hindernisse bewegen können“, erklärt Einrichtungsleiterin Ellen Geyer.

„Zwei der Zweizimmer-Apartments sind jeweils mit einem Pflegebett und einem separaten Zimmer für die Bezugsperson ausgestattet. So ist auch eine Eins-zu-eins-Betreuung möglich.“

Seit dem letzten Jahr wird die Begegnungsstätte vom Reisebüro „PunktUm-Tours“, das Ferienangebote für Menschen mit Behinderungen anbietet, gebucht. Vom 12. Juli bis 6. August 2015 verbrachten zwei Urlaubsgruppen des Reiseveranstalters der Lebenshilfe Dresden jeweils zwei Wochen dort.

„Nicht nur das Haus, auch das gesamte Gelände um das Gebäude herum ist barrierefrei", bestätigt Laura Hingst, Heilerziehungspflegerin der Lebenshilfe Dresden. Sie begleitet die Reisegruppe als Teamleiterin und Betreuerin. „Und dadurch, dass das Gelände sehr groß ist, aber auch eine klare Grenze hat, kann sich unsere Gruppe hier sehr gut frei bewegen. Wir als Betreuer können ihnen die Freiheit lassen, selbst zu entscheiden, was sie machen möchten. Alle sind sehr entspannt und dazu trägt auch das Haus bei“, freut sich Laura Hingst.

Mehr zum barrierefreien Urlaub an der Müritz sowie über Erlebnisse und Erfahrungen der Teilnehmer und ihrer Begleiter erfahren Sie im nachfolgenden Interview mit Laura Hingst. 

Sich frei bewegen und eigene Ideen entwickeln

Interview mit Laura Hingst, Teamleiterin und Betreuerin, über einen gelungenen Sommerurlaub für 12 Menschen mit Behinderungen
 
Sie bieten Reisen für Menschen mit Behinderungen an?

Ja, das ist richtig. PunktUm-Tours organisiert Ferienangebote im In- und Ausland für Menschen mit Behinderungen: vom Tagesausflug über ein Wochenende mit Konzertbesuch bis zur achttägigen Afrikareise.

Unsere Urlauber kommen aus ganz unterschiedlichen Lebensumfeldern. Sie wohnen zu Hause, in Wohngemeinschaften oder kommen aus Wohnheimen – eine ganz bunte Mischung. Zu unserer jetzigen Reisegruppe gehören 14 Menschen mit ganz unterschiedlichen Arten von Behinderungen. Der jüngste Teilnehmer ist elf, der älteste über 60 Jahre alt.

Sie haben bereits im letzten Jahr Urlaub an der Müritz gemacht. Warum haben Sie sich auch in diesem Sommer für die Begegnungsstätte Haus „Ecktannen“ entschieden?

Was die Begegnungsstätte besonders macht, ist, dass in allen Bereichen Barrierefreiheit herrscht. In vielen anderen Häusern ist oft nur das Erdgeschoss ohne Hindernisse für Rollstuhlfahrer erreichbar, andere Etagen sind ihnen nicht zugänglich. Auch das Gelände um das Gebäude herum ist barrierefrei. Baden in der Müritz ist kein Problem, da der Zugang zum Wasser über eine Rampe ermöglicht wird. Und wir gehen viel baden (lacht).

Die Umgebung hier bietet uns vor allem auch viele Unternehmungsmöglichkeiten. Wir waren bei einer Wolfswanderung mit Fütterung dabei, haben eine Salzgrotte besichtigt, sind auf der Müritz Schiff gefahren, haben ein Brauhaus besichtigt oder waren einfach nur bummeln und Eis essen.

Ein großer Luxus ist, dass wir das gesamte Haus für uns haben und jeder aus der Reisegruppe sein eigenes Zimmer hat. Fast jeder aus der Gruppe wird eins zu eins betreut. Zwei der Apartments sind mit einem Pflegebett ausgestattet, was ungemein hilfreich ist. Gleichzeitig hat der Betreuer seinen Rückzugsort im Zimmer nebenan.

Das Personal ist unheimlich lieb. Die Mitarbeiterinnen, die uns sehr nah sind, also z.B. bei den Mahlzeiten dabei sind, gehen sehr einfühlsam auf unsere Leute ein. Jeder Wunsch wurde uns erfüllt – ob es der zusätzliche Joghurt zum Abendessen oder das Feuerholz für ein Lagerfeuer ist.

Wie erlebt die Reisegruppe den Urlaub hier?

Dadurch, dass das Gelände sehr groß ist, aber auch eine klare Grenze hat, kann sich die Gruppe hier sehr gut frei bewegen. Sie spielen auf der Wiese Fußball, springen im Planschbecken herum, entspannen in der Hängematte oder sitzen einfach nur draußen und genießen die Sonne.

Wir als Betreuer können ihnen die Freiheit lassen, selbst zu entscheiden, was sie machen möchten und wenn sie eine Entscheidungshilfe brauchen, dann unterstützen wir. Das ist immer ein Zeichen von Wohlfühlen, wenn die Gruppe anfängt, sich frei zu bewegen und eigene Ideen zu entwickeln. Es braucht natürlich immer Zeit, um anzukommen, aber jetzt sind alle sehr entspannt und das Haus trägt dazu bei.

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Träger der Einrichtung

Direkt-Links

 
 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, Analyse-Tools, um die Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren, sowie Plugins, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis für diese Verwendung. Nähere Informationen dazu und Hinweise, wie Sie Cookies unterbinden können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK